Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt
BOOT & FUN INWATER

So erleben Sie die BOOT & FUN BERLIN 2021

Damit Sie bei uns sicher an Bord gehen können und unsere Veranstaltung in vollen Zügen genießen können, gelten für die Durchführung unseres Events grundlegende Hygienemaßnahmen. Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, um die nachfolgenden Infos durchzulesen:

Aktuelle Informationen der Messe Berlin zum Thema finden Sie hier.

Bild

ZUTRITTS- UND TEILNAHME- BEDINGUNGEN

Für alle Besucher*innen (ab schulpflichtigem Alter) gilt die 3G-Regel. Das heißt, dass alle geimpft (vollständiger Impfschutz) oder genesen oder getestet (tagesaktuell) sind.

Nur wer den Nachweis hat, erhält Zutriff auf die Veranstaltung.

Bild

MUND-NASEN-SCHUTZ

Alle Besucher*innen sollen einen einfachen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen– bitte keine Stoffmasken. Empfohlen wird ein chirurgischer Mund-Nasen-Schutz (FFP2). Der Mund-Nasen-Schutz ist in allen Innenbereichen zu jeder Zeit zu tragen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auch für alle Kinder, die schulpflichtig sind.

Bild

HYGIENE MASSNAHMEN

Teil des Hygiene- und Sicherheitskonzeptes ist ein konkreter Reinigungs- und Hygieneplan. Im Rahmen dessen sind neben der regelmäßigen Reinigung und Desinfektion von Toilettenanlagen, Türklinken und Handläufen mobile Stationen zur Handdesinfektion an den Eingängen des Geländes, wie auch in den Toilettenanlagen selbst, zu finden.

Bild

KONTAKTVERFOLGUNG

Nach §8 Abs. 1 CoronaVO sind Veranstalter verpflichtet, folgende Daten zu erheben und zu speichern: Vorname, Nachname, Telefonnummer. Die Erhebung erfolgt über den Kauf des Online-Tickets.

Bild

MINDESTABSTAND

Um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen, achten Sie biite auf Abstand.
Wir bitten alle Teilnehmer*innen, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Bild

LÜFTUNG

Sämtliche Räume und Hallen verfügen über eine maschinelle Lüftung,
die während der Veranstaltungslaufzeit ausreichende Luftwechselraten sicherstellt.

FAQs

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Aussteller*innen, Partner*innen und Besucher*innen hat für uns oberste Priorität. Die Messe Berlin hat daher – basierend auf der aktuellen Berliner SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und den Abstimmungen mit dem zuständigen Gesundheitsamt – ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept entwickelt. Das Konzept beruht auf folgenden Prinzipien: Hygiene, Abstand, Lüftung und Kontaktnachverfolgung. Darauf basierend erstellen wir für jede Veranstaltung ein individuelles Konzept, das die Besonderheiten der jeweiligen Messe und die aktuellen Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie berücksichtigt.

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gern an die Kolleg*innen. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Die Messe Berlin orientiert sich am so genannten 3G-Prinzip, d.h. an Veranstaltungen dürfen nur Personen teilnehmen, die negativ getestet, geimpft oder genesen sind und den entsprechenden Nachweis hierfür beim Zutritt vorlegen können. Die 3G-Regel gilt nur für die Tage der Veranstaltung inkl. möglicher Probe- und Übergabetage vor dem jeweiligen Veranstaltungsstart (mit Kundenkontakt). Auf- und Abbauzeiten sind davon ausgenommen. In Hinblick auf den Nachweis ist Folgendes zu beachten:

• Der Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein.

• Geimpfte müssen einen Nachweis über den vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der zweiten Impfung mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff vorlegen.

• Genesene, deren Covid 19-Infektion mehr als sechs Monate zurückliegt, müssen ein positives PCR-Testergebnis sowie einen Nachweis über mindestens eine Impfung mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff vorlegen. Wenn die Infektion mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt, reicht die Vorlage des positiven Testergebnisses.

Hier gelten die jeweils aktuellen Vorgaben der Berliner Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zum Zeitpunkt der Veranstaltung. Für Teilnehmer*innen (Besucher*innen, Aussteller, Dienstleister, Caterer, Standbauer etc.) besteht aktuell eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (sog. OP-Maske). Teilnehmer*innen an Veranstaltungen im Freien müssen eine medizinische Gesichtsmaske tragen, sofern sie sich nicht an ihrem Platz aufhalten.

Im Rahmen unseres allgemeinen Hygiene- und Sicherheitskonzeptes haben wir Maßnahmen und Hinweise entwickelt, um die Einhaltung der Abstandsregeln zu ermöglichen. Dazu gehören beispielsweise getrennte Ein- und Ausgänge, Zutrittssteuerung, reduzierte Sitzplätze vor Bühnen bzw. in Catering-Bereichen sowie entsprechend dimensionierte Durchgangsbreiten. Welche konkreten Maßnahmen für die jeweilige Veranstaltung greifen, werden im veranstaltungsspezifischen Hygienekonzept definiert.

Um mögliche Infektionsketten nachverfolgen und eingrenzen zu können, werden entsprechend den rechtlichen Vorgaben alle Teilnehmer*innen erfasst. Dies erfolgt entweder bei der Ticketregistrierung oder spätestens beim Einlass. Hierzu werden im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang die folgenden Daten dokumentiert:
• Vor- und Familienname
• Telefonnummer
• Bezirk oder Gemeinde des Wohnortes oder des Ortes des ständigen Aufenthaltes
• die vollständige Anschrift und E-Mail-Adresse
• Anwesenheitszeit
• die Vorlage eines anerkannten COVID-19-Negativtestergebnis bzw. einer Befreiung hiervon
• die Platz- oder Tischnummer (sofern vorhanden)
Die Pflicht zur Anwesenheitsdokumentation gilt auch für Dienstleister*innen, Mitarbeiter*innen und andere Personen während der gesamten Veranstaltung einschließlich Auf- und Abbauzeiten. Die Daten werden dem zuständigen Gesundheitsamt auf behördliche Anforderung zur Verfügung gestellt. Die Daten werden im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Anforderungen verarbeitet und im Falle der Vorlage des Negativtestergebnisses 48 Stunden nach Veranstaltungsende und in allen anderen Fällen zwei Wochen nach Veranstaltungsende gelöscht.

Die Messe Berlin gewährleistet bei allen Veranstaltungen eine sofortige medizinische Versorgung durch geschultes Sanitäts-Personal und entsprechende Einrichtungen vor Ort. Dem Hallenplan der jeweiligen Veranstaltung entnehmen Sie bitte den genauen Standort der Sanitätswache.
Sollten vor dem Messebesuch Symptome wie Husten oder Fieber auftreten, weisen wir sämtliche Teilnehmer*innen sowie Aussteller, Mitarbeiter*innen und Dienstleister darauf hin, das Messegelände nicht zu betreten und umgehend eine*n Ärzt*in zu konsultieren.
Im Notfall auf dem Messegelände:
• Erste Hilfe durch eine*n Ärzt*in des DRK (Deutsches Rotes Kreuz)
Telefon: +49 30 3038-2222
Im Notfall außerhalb des Messegeländes:
• Berliner Hotline bei Covid-19-Verdacht: +49 30 90 28 28 28 8 (8.00-20.00 Uhr)
• Hotline "Ärztlicher Bereitschaftsdienst": +49 116 117
• nur im Notfall den Krankenwagen rufen: 112
• Ärzt*innen vor Ort in Berlin (die meisten sprechen Englisch)
Denken Sie daran: Rufen Sie vor dem Besuch eines medizinischen Unterstützungszentrums an und informieren Sie über den Verdacht auf Covid-19.

Eine definierte Anzahl gibt es nicht, vielmehr ist der Aussteller dafür verantwortlich, die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m durchgehend auf seiner Standfläche zu gewährleisten. Sollten Mindestabstände in Einzelfällen oder in einzelnen Bereichen nicht umsetzbar sein, gelten erhöhte Hygienebedingungen und Hygienemaßnahmen, z.B. der Einbau von Spuckschutz-Vorrichtungen an Theken und Service-Countern, sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung.